Nützlich: Genesis Custom Blocks


Da ich mit der Entwicklung eigener Blöcke und der entsprechenden Plugins noch nicht so weit bin, wie ich es gerne wäre, muss mir temporär ein Plugin aushelfen, um bestimmte Dinge, wie zum Beispiel die Ausgabe der voraussichtlichen Lesezeit im Beitrag oder das Datum möglicher Aktualisierungen in Beiträgen und Seiten, umzusetzen.

Das Plugin Genesis Custom Blocks erfüllt, neben diversen anderen Features (auf die ich, sollte ich sie denn einmal verwenden, dann auch genauer eingehen werde), das was ich dafür brauche: Blöcke, die im Hintergrund PHP-Abfragen ausführen und im Frontend brauchbare Informationen ausgeben.


Installation des Plugins:

Im WordPress-Adminmenü unter Plugins/Installieren „Genesis Custom Blocks“ in das Suchfeld im rechten oeberen Bereich eingeben und Enter drücken. Das Plugin auswählen, installieren und aktivieren.

Einen benutzerdefinierten Block erstellen:

Im Adminmenü unter Custom Blocks kann man unter „All Blocks“ die bereits erstellten Blöcke sehen. Nach der Installation befindet sich dort ein Beispiel Block (Example-Block) als Entwurf. Über den Menüpunkt „Add New“, der den Editor für neue benutzerdefinierte Blocks öffnet. Wie bereits erwähnt, interssieren mich derzeit nur Blöcke, die im Hintergrund PHP-Code abarbeiten, alles andere, was man mit diesem Plugin machen kann, folgt ggf. später.

Benutzerdefinierten Block mit PHP-Abfrage erstellen:

In der Reihe „Code-Beispiele“ folgen in Kürze diverse Templates für benutzdefinerte Blöcke, die PHP-Codes abarbeiten und entsprechend die Resultate im Frontend ausgeben. Die benötigten Templates erwartet das Plugin im Verzeichnis blocks im Theme-Ordner der Website, z.B. wp-content/themes/my-theme/blocks/. Um beispielsweise einen Block namens „Welcome“ anzulegen, muss im eben erwähnten Verzeichnis blocks eine namens block-welcome.php erstellt werden, die den gewünschten PHP-Code enthält.


Bild von Al Kwarismi Wirawan auf Pixabay



Latest posts

Latest comments

Keine Kommentare vorhanden.